Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /kunden/370949_28329/webseiten/fakten/wp-content/themes/mts_blogging/options/php-po/php-po.php on line 373
Die 15 gefährlichsten Hunderassen der Welt - 15 Fakten Die 15 gefährlichsten Hunderassen der Welt - 15 Fakten

Die 15 gefährlichsten Hunderassen der Welt

Schon seit Jahrhunderten sind Hunde die Freunde des Menschen. Doch nicht immer, denn einige Hunderassen können sehr aggressiv, ja sogar gefährlich werden. Deswegen gibt es in den meisten deutschen Bundesländern eine Liste mit Hunderassen, die als gefährlich eingestuft werden und für die es spezielle Auflagen gibt. Das hier sind die 15 gefährlichsten Hunderassen – basierend auf die Listen der Bundesländer.

Platz 15: Kangal

Türkische Hunderasse Kangal

Quelle: Wikimedia

Der Kangal ist eine Hunderasse aus der Türkei, wo er hauptsächlich als Schutzhund für Schafherden eingesetzt wird, aber auch als Wachhund. Er wird in Hamburg und Hessen als potenziell gefährlicher Hund eingestuft.

Platz 14: American Bulldog

American Bulldog Hunderasse

Quelle: Bulldogger1969 | CC-BY-SA-3.0

Der American Bulldog ist ein Hund aus der Bulldoggenfamilie und wird noch heute in den USA zur Jagd auf Wildschweine eingesetzt. Er ist auf den Listen der gefährlichen Hunderassen in Bayern, Hessen und Nordrhein Westfalen vertreten.

Platz 13: Bordeauxdogge

Bordeauxdogge Hunderasse

Quelle: StBrecht

Früher wurde die Bordeauxdogge hauptsächlich als Jagdhund gehalten, aber auch um Wölfe und Bären zu bekämpfen. Heutzutage ist die Bordeauxdogge hauptsächlich ein Familienhund, wird aber auch als Wachhund und Schutzhund eingesetzt. Sie steht auf der Liste von vier Bundesländern.

Platz 12: Rottweiler

Rottweiler Hunderasse

Quelle: Manfred Herrmann | CC-BY-SA-3.0

Der Rottweiler steht auf den Listen in Bayern, Brandenburg, Hamburg, Hessen und Nordrhein Westfalen. Er ist hauptsächlich ein Familienhund, wird aber auch als Wachhund eingesetzt und gerne von Polizei und Militär verwendet.

Platz 11: Tosa

Tosa

Quelle: Ludivine HOUDAS | CC-BY-SA-3.0

Der Tosa ist eine japanische Hunderasse, die hauptsächlich für Hundekämpfe gezüchtet wurde. Er steht auf den Listen der als gefährlich eingestuften Hunderassen von sechs Bundesländern.

Platz 10: Mastino Napoletano

Mastino Napoleanto

Quelle: 3268zauber | CC-BY-SA-3.0

Der Mastino Napoletano ist eine italienische Hunderasse und soll der direkte Nachfahre römischer Kriegshunde sein. Er wird ebenfalls von sechs Bundesländern als gefährlicher Hund geführt.

Platz 9: Mastin Espanol

Mastin Espanol

Quelle: Pleple2000 | CC-BY-SA-3.0

Der Mastin Espanol stammt aus Spanien und wurde als Hütehund gezüchtet, um Schafherden zu beschützen. Sowohl in Baden-Württemberg, Bayern und Berlin, aber auch in Brandenburg, Hamburg und Nordrhein Westfalen ist er ein Listenhund.

Platz 8: Mastiff

Mastiff

Quelle: Joachim Otto | CC-BY-SA-3.0

Der Mastiff ist eine britische Hunderasse und wird dort oft als Wachhund gehalten. Er ist ebenso in sechs deutschen Bundesländern als potenziell gefährlich eingestuft, hauptsächlich wegen seines großen Kiefers.

Platz 7: Bullmastiff

Bullmastiff

Quelle: Sannse | CC-BY-SA-3.0

Der Bullmastiff kommt ebenfalls aus Großbritannien und ist ein ausgezeichneter Diensthund, so wird er beispielsweise von der britischen und amerikanischen Polizei eingesetzt. Er kann gut mit Kindern umgehen und beschützt die Familie in der Regel sehr – dennoch ist er ein Listenhund in sechs Bundesländern.

Platz 6: Fila Brasilerio

Fila Brasilerio

Quelle: FBC

Der Fila Brasilerio ist eine Hunderasse aus Brasilien und wurde sowohl als Wach, aber auch als Jagdhund gezüchtet. In der Vergangenheit wurde er auch genutzt, um Sklaven einzufangen, die von den Zuckerrohr-Plantagen flüchten wollten.

Platz 5: Dogo Argentino

Dogo Argentino

Quelle: B.Datzer | CC-BY-SA-3.0

Der Dogo Argentino ist ein Hund aus Argentinien, der hauptsächlich für die Jagd von Wildschweinen und anderem Großwild gezüchtet wurde. Auch er steht in sechs Bundesländern auf der Liste.

Platz 4: Staffordshire Bullterrier

Staffordshire Bullterrier

Quelle: Celticoak

Der Staffordshire Bullterrier wird von gleich dreizehn Bundesländern als potenziell gefährlich eingestuft und der Import nach Deutschland ist verboten. Er stammt ursprünglich aus England und wird dort oft als Rettungshund eingesetzt.

Platz 3: Bullterrier

Bullterrier

Quelle: Wesboul | CC-BY-SA-3.0

Der Bullterrier ist eine Hunderasse aus Großbritannien und wird bis auf Niedersachen, Rheinland Pfalz und dem Saarland von allen Bundesländern als gefährlich eingestuft. Die Einfuhr aus dem Ausland ist in ganz Deutschland verboten.

Platz 2: American Staffordshire Terrier

American Staffordshire Terrier

Quelle: Tatanga | CC-BY-SA-3.0

Bis auf Niedersachsen ist der American Staffordshire Terrier in allen Bundesländern ein Listenhund. Er stammt aus den USA und wird oft als Wachhund verwendet. Kritiker werfen dem Hund ein besonderes Angriffs- und Kampfverhalten vor. Der Import nach ganz Deutschland ist verboten.

Platz 1: American Pitbull Terrier

American Pitbull Terrier

Quelle: Marthy | gemeinfrei

Auch der American Pitbull Terrier stammt aus den USA und wird bis auf Niedersachsen von allen Bundesländern als gefährlich eingestuft. Er wird oft in Hundekämpfen eingesetzt. Einer Studie aus den Vereinigten Staaten zufolge kam es mit dem American Pitbull Terrier zwischen 1982 und 2013 zu 530 tödlichen Beissunfällen.

Das waren die 15 gefährlichsten Hunde der Welt, zumindest nach der Einschätzung deutscher Bundesländer. Natürlich gilt, dass all diese Hunde auch sehr liebenswürdig sein können, wenn man sie richtig erzieht. Die haben die 15 Fakten gefallen? Dann folge uns auf Facebook.